Parkbuchten für Fahrräder: Neuköllner Pilotprojekt startet

Insgesamt 68 Fahrradbügel, teilt das Bezirksamt Neukölln mit, wurden an 10 Standorten im Neuköllner Norden installiert, 48 davon auf Parkstreifen und 20 auf Gehwegen. Die Positionen seien so gewählt worden, dass sie zusätzlich für „mehr Übersichtlichkeit an schwer einsehbaren Straßenüberquerungen sorgen, beispiels-weise vor Kitas oder Spielplätzen“.

Mit dem Pilotprojekt „Fahrradparken auf Fahrbahnen“, für das Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey heute Mittag in der Anzengruberstraße den offiziellen Start-schuss gibt, setzte der Bezirk einen im Juni letzten Jahres von SPD und Grünen initiierten BVV-Beschluss um, der „im Sinne eines groß-stadtfreundlichen integrierten Verkehrskonzepts“ zugleich bessere Fahrradabstell-möglichkeiten schaffen und die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöhen will.

Hier stehen lt. Bezirksamt ab sofort Fahrradbügel auf dem Parkstreifen:
Anzengruberstraße (vor dem Spielplatz) 4 Fahrradbügel
Friedelstraße (vor Pflügerstraße) 11 Fahrradbügel
Friedelstraße (vor Maybachufer) 4 Fahrradbügel
Schönstedtstraße (neben dem Rathaus) 4 Fahrradbügel
Siegfriedstraße (vor Hermannstraße) 7 Fahrradbügel
Weserstraße (vor Nansenstraße) 6 Fahrradbügel
Weserstraße (vor der Kita Villa Kunterbunt) 8 Fahrradbügel

Hier sind, so das Bezirksamt, die Fahrradbügel auf dem Gehweg installiert:
Donaustraße (vor dem Bürgeramt) 6 Fahrradbügel
Hermannstraße (vor dem Kindl-Boulevard) 8 Fahrradbügel
Saalestraße (vor dem S-Bahnhof) 6 Fahrradbügel

Advertisements

Eine Antwort

  1. Ein sehr guter Schritt in die richtige Richtung, aber es könnten noch viel mehr sein! Gebraucht werden im Kiez deutlich mehr sichere Parkmöglichkeiten, denn wir alle leiden unter systematischem Abräumen aller nicht an Objekten festgemachter, halbwegs fahrtauglicher Fahrräder. Das scheint hier bandenmäßig abzulaufen und trifft systematisch immer wieder nahezu alle Straßenzüge. Sogar Räder mit Kindersitz sind nicht davor gefeit.

Kommentare sind geschlossen.