Immer auf der Suche nach dem Schönen

goessw_maculan_al-beik_sires_karssli_museum-neukoellnEine syrisch-deutsche Plauderei über das Leben und die Kunst gab es am Samstagabend im Museum Neukölln. Begleitend zur kürzlich eröff-neten Ausstellung „Lost Images. Berlin/Damas-kus“ sprachen, moderiert von Museumsleiter Dr. Udo Gößwald, der Konzeptkünstler Ammar Al-Beik, die Kuratorin Dr. Lena Maculan sowie die Filme-macherin Reem Karssli darüber, wie das Leben im Exil und die Sorge um Freunde und Angehörige in der Heimat die künstlerische mukdad_sires_museum-neukoellnArbeit beeinflussen.

„Ich bin immer auf der Suche nach dem Schönen“, erklärte Ammar Al-Beik. Dieses Streben nach Schön-heit sei der Antrieb seiner künstlerischen Arbeit. Musikalisch klang der Abend mit Liedern der Sängerin Lamis Sires aus, die Wassim Mukdad auf der Oud begleitete.

Die Ausstellung „Lost Images: Berlin / Damaskus“ ist noch bis zum 16. April im Museum Neukölln (Alt-Britz 81) zu sehen; Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr. Zur Ausstellung ist ein Magazin erschienen, das auch online abrufbar ist.

=Christian Kölling=

Advertisements