Fest für den Motor einer Neuköllner Institution

Heute Abend wird in der August-Heyn-Gartenarbeitsschule gefeiert. Doch es ist kein rundes Jubiläum des grünen Lernorts in Neukölln: Dessen 60-jähriges Bestehen steht august-heyn-gartenarbeitsschule-neukoellnerst 2018 auf dem Programm. Der aktuelle Jubilar ist stattdessen der Förderverein der August-Heyn-Gartenarbeitsschule, der vor 20 Jahren gegründet wurde und seitdem der Motor der Entwicklung der Institution in Britz ist, weil maßgeblich durch ihn vor allem Bauprojekte wie das des August-Heyn-Hauses in der Rungius-straße, einer mongolischen Jurte, eines Backofens und eines Holzpavillons auf dem Schulgelände realisiert werden konnten. Aber auch die Ansiedlung lebenden Inventars ist dem Engagement des Fördervereins zu verdanken: Eine Schafherde, die im letzten Frühjähr gleich um 20 Lämmchen anwuchs, verhilft den Besuchern nicht nur zum Naturerleben, sondern der Schule zu einer Wollstube, in der das Spinnen und Weben erlernt werden kann.

Advertisements