Venus am Hermannplatz

venus_hermannplatz-neukoelln_suedwest_2016Ist Ihnen auch schon die Venus am Abendhimmel aufgefallen, die in diesen Tagen der Sonne folgend im silvester2012_rathaus-neukoellnSüdwesten untergeht? Auf dem Hermannplatz beispielsweise wird sie heute gegen 18 Uhr ungefähr über der Hasenheide zu sehen sein – wenn die Bedingungen gut sind und keine Wolken oder Nebel-schwaden der Silvesterböllerei die Sicht verhängen. Die Zeit, in der über Hauptstädten wie London, Paris oder Berlin nachts die Milchstraße am Himmel zu sehen war, ist zwar vorbei, seitdem das elektrische Licht die Straßen erobert hat, aber neben dem Mond sind helle Planeten wie Venus oder Jupiter ebenso mit dem bloßen Auge zu sehen wie Mars und mond-suedost-2011_rathaus-neukoellnSaturn, sofern man weiß, wo sie zu suchen sind.

Jupiter, der sich am Neujahrsmorgen gegen 2 Uhr nach seinem Aufgang im Osten sichtbar über die Häuser erheben wird, steht um 6 Uhr im Süden hoch am Himmel. Sein Mond Io, einer der vier Galileischen Jupitermonde, fliegt zu dieser Zeit von der Erde aus betrachtet über die gemusterte Scheibe des Jupiter hinweg. Die genauen Positionen der Sterne und Planeten können mit dem kostenlosen Programm Stellarium leicht und bequem ermittelt werden. Die Freeware wurde auch für die Benutzung in Planetarien entwickelt wurde und bietet Berechnungen für alle erdenklichen Beobachtungsorte zu unterschiedlichen Zeiten an. Neben den exakten Sternbildlinien zeigt das Stellarium auch die mythologischen Sternbildfiguren an.

In der Realität am Himmel sind die vier Jupitermonde Io, Europa, Ganymed und Callisto bereits mit einem guten Fernglas, das mit einem Stativ stabilisiert werden sollte, als kleine Lichtpunkte zu beobachten, die allerdings mit Sternen sternbilder-neukoelln_27122016_4hverwechselt werden können.

Unterhalb des Planeten Jupiter, der sich derzeit im Sternbild Jungfrau befindet, steht der Stern Spica, lateinisch für Kornähre. In der griechisch-römischen Sagenwelt verkörperte die Jungfrau die Göttin der Fruchtbarkeit. Der bläulich leuchtende Stern Spica steht im mythologischen Bild für die Kornähre in der Hand der Jungfrau. Im Sternbild ist auch ein Virgo-Galaxienhaufen zu finden. Hier eröffnen sich der Astrofotografie atemberaubende Perspektiven, die nur noch mit Fernrohren eingefangen werden können, aber nicht mehr freiäugig zu erkennen sind. Ganz ohne technisches Equipment sind dagegen am späten Nachmittag des Neujahrstages aufgereiht zwischen Westen und Süden wieder die zunehmende Sichel des Mondes, die Venus sowie der Mars  zu bewundern: Vorausgesetzt, das Wetter lässt es zu. Das neue Jahr des chinesischen Lunisolar-Kalenders, das Jahr des Feuer-Hahnes, bricht übrigens am 28. Januar 2017 unserer Zeitrechnung an: Das ist der Tag des zweiten Neumonds nach der Wintersonnenwende.

foerster-sternwarte-berlinDie Astronomische Arbeitsgemeinschaft der Wil-helm-Foerster-Sternwarte  in Tempelhof-Schöne-berg ist ein zentraler Treffpunkt zum Informations-austausch für WFS-Mitglieder und Gäste zu allen Themen der Astronomie. Termine: jeweils montags um 20 Uhr im Seminarraum des Planetariums; am zweiten Montag eines jeden Monats und in den Schulferien finden keine Treffen statt.

archenhold-sternwarte-berlinVon Ende September bis Ende März immer freitags um 20 Uhr: Beobachtung am 500-mm-Spiegel-teleskop in der Archenhold-Sternwarte in Treptow-Köpenick. Am zweiten und vierten Freitag eines Monats kann auch durch das längste Fernrohr der Erde geblickt werden.

=Christian Kölling=

Die FACETTEN-Magazin-Redaktion wünscht einen guten Rutsch in ein rundum erfreuliches 2017!

Advertisements