Mittler zwischen Kranken und Kliniken: Neukölln sucht neue Patientenfürsprecher!

Der Rat, doch erstmal wieder gesund zu werden, ist für Krankenhaus-Patienten vor allem dann schwierig zu beherzigen, wenn sich ein latenter Groll über Missstände in der Klinik in die Genesungsphase mischt. Daher gibt es in Berlin ehrenamtliche Patientenfürsprecher, zweibettzimmer palliativstation vivantes neuköllndie sich bei Zahlung einer Aufwandsentschädigung der Beschwerden der Kranken annehmen und ihre Anliegen gegenüber den Verantwortlichen vertreten bzw. vermittelnd klären.

Weil die Suche nach Patientenfürsprechern für die neue Legislaturperiode infolge der Berlin-Wahl ins Hintertreffen geriet, wurde nun in Neukölln die Bewerbungsfrist bis Ende November verlängert. „Patientenfürsprecher“, so Gesund-heitsstadtrat Falko Liecke (CDU), „sind für Neuköllner Patienten eine wichtige Unter-stützung. Bewerben Sie sich oder motivieren Sie andere, sich zu bewerben. Neukölln braucht starke Patientenfürsprecher!“ Wegen des hohen Anteils von Patienten mit Migrationshintergrund seien Bewerber mit interkultureller Kompetenz und/oder entsprechenden Sprachkenntnissen besonders willkommen. Eindrücke, welche Aufgaben mit der Tätigkeit verbunden sind, vermittelt der Tätigkeitsbericht, den die Patientenfürsprecherin Kathrin Schuhmann für das Jahr 2015 verfasste.