Es werde Strom! Windkraftanlage auf dem Tempelhofer Feld geht in Betrieb

Montagfrüh rückte bei trübem Wetter auf der Neuköllner Seite des Tempelhofer Feldes, gegenüber vom Allmende-Kontor, ein kleiner Bagger an, um den Schacht für elektronikschacht-grabung-windrad-thf_tempelhofer-feld_neukoellndie Elektrik einer Windkraftanlage auszuheben. Gestern Nachmittag besuchte bei strahlendem Sonnenschein Robert Habeck, stellvertretender Ministerpräsident und Energiewendeminister in Schleswig-Holstein, die fast schon betriebsfertige Anlage.

„Das Meiste haben wir mit ehrenamtlicher Arbeit gestemmt“, erklärte Talu Tüntas von der Taschen-geldfirma e. V., die in Kooperation mit dem Verein KitRad und dem Energieseminar der TU Berlin die Idee vom Windrad am Rand des Feldes in gut 2 1/2 Jahren initiatoren-windrad-thf_tempelhofer-feld_neukoellnverwirklicht hat. Der junge Mann, der sich selbst ehrenamtlicher Aktivist nennt, fügte hinzu: „Wir wollen ein gutes Beispiel geben und darauf hinweisen, dass eine ökologische und dezentrale Energiepolitik möglich ist.“

Johannes Weber vom KitRad e. V. hatte die Taschen-geldfirma angesprochen, die auf dem Tempelhofer Feld eine Fahrradwerkstatt betreibt, weil sein Verein Selbst-bauwindräder für die dezentrale Energieversorgung baut und deshalb immer geeignete Standorte sucht. Das windrad-thf-konzept_gemeinschaft-bildung-technikWindrad am Schillerkiez soll in verschiedensten Workshops über erneuerbare Energien für Schulen und Jugendeinrichtungen als Anschauungsobjekt dienen. Das Quartiersmanagement Schillerprome-nade, die Karl-Weise- und die Karlsgarten-Schule sind u. a. in die Planungen einbezogen. „Hier können Kinder und Jugendliche von der Pieke auf lernen, wie eine Windkraftanlage funktioniert“, pries Richard weber_koessler_kahmann_haertel_habeck_windrad-thf_tempelhofer-feld_neukoellnHärtel die Anlage bei Minister Habeck (r.) an und seine Kommilitonin Kira Kahmann sagte: „Wir züchten den Nachwuchs hier heran.“

Mit ihrer einfachen Technik und Materialsprache fügt windrad-thf-montage_tempelhofer-feld_neukoellnsich die vollkommen aus Holz gebaute Anlage so gut wie möglich in die Umgebung ein. Das Windrad THF hat eine Nabenhöhe von 10 Metern, sein Rotordurchmesse beträgt 2,4 Meter und seine Nennleistung 700 Watt. Es erbringt einen ungefähren Jahresertrag von 360 kWh. 15 Kilowattstunden können in einer Batterie vor Ort gespeichert werden. Mit Strom versorgt werden auf dem Gelände die Radwerkstatt THF, das Naturerfahrungsprojekt Lernort Natur sowie das fahrradwerkstatt-thf_tempelhofer-feld_neukoellnM.I.N.T. Grünes Klassenzimmer.

Das Gemeinschaftsprojekt will aber nicht nur Strom produzieren, sondern auch in den Dialog mit der Parkverwaltung, den angrenzenden Projekten sowie Menschen aus dem benachbarten Kiez und der interessierten Öffentlichkeit kommen. Auch Naturschutzauflagen waren einzuhalten. Um zu verhindern, das Fledermäuse oder nachtaktive Vögel durch die Rotorblätter gefährdet werden, schaltet eine Automatik das Windrad in den Monaten April bis Oktober von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen ab.

Morgen wird ab 15 Uhr auf der Neuköllner Seite des Tempelhofer Feldes die Windrad THF-Eröffnung mit einem bunten Infotainment-Programm gefeiert. Gegen 16.30 Uhr erfolgt die offizieller Zeremonie zur Inbe-triebnahme des Windrads. Ab 17 Uhr findet eine Podiumsdiskussion mit Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Verbänden geben. Zu ihnen gehören u. a. der Experte für Regenerative Energiesystem, Prof. Dr. Volker Quaschning von der Hochschule für Technik und Wirtschaft sowie der Grünen-Klimapolitiker Georg Kössler, der kürzlich eine Veranstaltung zur Klimapolitik im Bezirk Neukölln ausgerichtet hatte.

=Christian Kölling=

Eine Antwort

  1. […] Artikel finden sich u.a. bei den Klimarettern und im Facettenmagazin. […]

Kommentare sind geschlossen.