„Jetzt kommen wir wieder ohne Probleme aus der Tür“

fussweg_rudower spinne neukoellnEndlich unbeschwert ausschreiten können nun Fußgängerinnen und Fußgänger wieder im Bereich der Bushaltestelle Nummer 4 an der Ecke Groß-Ziethener haltestelle_rudower spinne neukoellnChaussee/Neuköllner Stra-ße. Eine Gelbmarkierung, die während der Bauarbei-ten am U-Bahnhof Rudow auf dem Gehweg aufge-zeichnet worden war, um Radlern eine Orientierung zu geben, dem Fußverkehr aber überhaupt keinen Platz mehr ließ, ist vor wenigen Tagen von der Verkehrs-lenkung Berlin in Absprache mit dem zuständigen Polizeiabschnitt entfernt worden. Ebenfalls entfernt wurde in der Neuköllner Straße in Richtung Groß-Ziethener Chaussee der provisorische gelbe Streifen, der eine Verlängerung des Radweges andeute, die allerdings im Nirgendwo zwischen Fußgängern und vor Geschäftstüren radfahrer schiebend_rudower spinne neukoellnendete.

Radfahrer können, ohne die Verkehrsregeln zu verletzen, entweder ihr Fahrrad auf dem ausgeschilderten Gehweg schieben oder den nicht benutzungspflichtigen Radweg an der Fußgängerampel mit abgesenktem Bord, die gegenüber des Aufzugs der U7 steht, verlassen, um auf der Fahrbahn in uebergang ampel_rudower spinne neukoellnRichtung Groß-Ziethener Chaussee weiter zu fahren.

„Gott sei Dank, jetzt kommen wir wieder ohne Probleme aus der Tür“, freute sich der Mitarbeiter eines Geschäftes am Freitagnachmittag und bedankte sich beim FACETTEN-Magazin, dessen Bericht samt Problemmeldung an die berlinweite Beschwerdestelle der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt letzlich ausschlaggebend dafür war, dass sich die VLB um den Fall an der Rudower Spinne kümmerte.

=Christian Kölling=

Advertisements