Mutmacher auf Deutschland-Tour

Begonnen hat sie vor zwei Monaten in Heidelberg, enden wird sie am 3. September in Bremen, und gestern erreichte die Mut-Tour 2016 das Etappenziel Berlin, um sich mut-tour2016 mitfahraktion_tempelhofer feld berlinabends auf dem Tempelhofer Feld mit einer Premiere zu vereinen: dem Mut-Lauf.

Es war im Jahr 2012, als der Bremer Künstler Sebastian Burger erstmals das rollende Aktions-programm zur Entstigmatisierung einer Krankheit startete, über die ungern geredet wird, die aber viele betrifft: Depressionen fordern mehr Tote als der Straßenverkehr und führen öfter zur Früh-Berentung als Rückenleiden. „Das Projekt“, so Burger, „möchte sowohl Betroffenen Mut machen, zu sich zu stehen, als auch Nicht-Betroffene ermutigen, Erkrankten offener entgegenzutreten.“ Ziel der vom ADFC Bremen und der Deutschen Depres-sionsLiga veranstalteten Mut-Tour sei es, Menschen mit und ohne Depressions-Erfahrungen mut-tour2016_markt der seelischen gesundheit_tempelhofer feld berlinzusammen zu bringen und sie beim Radeln miteinander erleben zu lassen, wie leistungsdruckfreier Sport, Struktur, Natur und Gemeinschaft die Stimmung heben können.

39 Betroffene und 13 Nicht-Betroffene sind in diesem Jahr dabei, um insgesamt eine Strecke mut-tour-2016_aktionstagevon etwa 7.300 Kilometern und durch über 70 Städte zurückzulegen, wo sie zu auch zum stundenweisen Mitfahren einladen. Beim Berliner Aktionstag, der unter der Schirm-herrschaft von Hajo Schumacher aka Achim Achilles stand, wurde die „Equipe d’Epression“ auf dem Tempelhofer Feld allerdings nicht nur von Mitradlern empfangen, sondern auch von einem Markt der seelischen Gesundheit mit zahlreichen Infoständen, Kulinarischem und Musik.

Am kommenden Samstag erreicht die Mut-Tour 2016 ihr nächstes Ziel: Um 11 Uhr beginnt die Mitfahr-Aktion in Neubrandenburg.

=ensa=

Advertisements