Revival der Helianthus annuus Bismarckia in Neukölln

raemer_100 sonnenblumen koernerpark_neukoellnGenau drei Wochen ist es heute her, dass sich zwei Neuköllner Stadträte im Körnerpark in die Büsche schlugen, um einmal nicht in Aktenbergen, sondern blesing_100 sonnenblumen koernerpark_neukoellnim Erdreich zu graben.

Zuvor hatten sich Kultur-stadtrat Jan-Christopher Rämer (r.) und Baustadtrat Thomas Blesing (M.) per Unterschrift zu Blumenkin-dern erklärt und dafür blaue Basecaps nebst einer Sonnenblume erhalten, deren Paten sie nun sind. Als solche würden sie für die Pflanze sorgen und sie regelmäßig gießen, besagt der Sonnenblumen-Vertrag, den an diesem Tag im Beisein von raemer_karsten_100 sonnenblumen koernerpark_neukoellnKörnerpark-Gärtner Jens Karsten (r.) ebenfalls etliche Kin-der pflanzaktion sonnen-grundschule_100 sonnenblumen koernerpark_neukoellnund Lehrer der Sonnen-Grundschule unterzeich-neten.

Anlass der Pflanzaktion, die die botanische Bandbreite der Neuköllner Gartenanlage um 100 Sonnenblumen erweiterte, war das Jubiläum des 1916 eröffneten Körnerparks. Da dessen Namenspatron Franz Körner 100 sonnenblumen koernerpark_neukoellnauch als Gärtner reüssierte, scheute der Bezirk weder Kosten noch Mühe, um Körners Züchtung, der Riesen-sonnenblume Helianthus annuus Bismarckia, zum pflanzaktion_100 sonnenblumen koernerpark_neukoellnRevival zu verhelfen.

„Die Samen haben wir in Frankreich bestellt und dann wurden sie sechs Wochen lang von Jens Karsten vorgezogen“, beschrieb Bernd Kanert, der Chef des Neuköllner Gartenbauamts den Aufwand, der vor dem Setzen der patenschaft_100 sonnenblumen koernerpark_neukoellnPflanzen durch die Paten betrieben wurde. In den Baumscheiben und zahlreichen Kübeln auf der Gale-rieterrasse sowie den Beeten auf der sonnenverwöhnten Seite des Parks gedeihen seitdem Körners Züchtungen. „Bei guter Pflege, das heißt: viel Wasser, viel Sonne und viel Dünger, können sie bis zu 3 Meter hoch werden“, stellte 100 sonnenblumen_koernerpark neukoellnKanert in Aussicht.

Von einem solchen Gardemaß sind die Sonnenblumen zwar noch weit entfernt, doch gewachsen sind sie in den letzten drei Wochen ein ganzes Stück und überragen die benachbarte Botanik inzwischen beträchtlich.

Am 6. Juli lädt der Gärtner Jens Karsten im Rahmen des 100 Jahre Körnerpark-Festprogramms um 18 Uhr zum nächsten einstündigen Spaziergang durch das Neuköllner Garten-denkmal ein. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich.

=ensa=

Advertisements