Ein bisschen Schwund

Es ist nur ein leichter Verlust, aber Anlass zum Bedauern gibt er nicht: Erstmals seit über einem Jahrzehnt ist in Neukölln die Quote der neukoelln hat verlorenSchüler gesunken, die von der Zahlung für Lernmittel befreit sind. Machte der Anteil im Schuljahr 2003/04 noch 33,51 Prozent aus, so kletterte er seitdem kontinu-ierlich bis auf den Spitzenwert von 55,83 Prozent im vergangenen Jahr.
Nun konnte Stadtrat Jan-Christopher Rämer bekanntgeben, dass nur noch 54,63 Prozent der aktuell 15.646 Neuköllner Schüler lmb, d. h. lernmittelbefreit, sind. An den zwei Privatschulen und sechs Gymnasien im Bezirk liegt die Zahl mit 20,4 bzw. 34,51 Prozent weit darunter, an den vier Gemeinschafts-schulen nur um ein halbes Prozent darüber. Am dramatischsten ist die Situation weiterhin an den acht Sonderpädagogischen Förderzentren, wo im Mittel bei drei von vier Schülern die Kosten für Schulbücher vom Land übernommen werden. Im Durchschnitt kommen zwar auch die acht Sekundar- und 34 Grundschulen auf 63,16 bzw. 62,21 Prozent, doch an ihnen lässt die LMB-Quote in der Einzelbetrachtung nicht nur starke Unterschiede, sondern zudem ein eindeutiges Nord-Süd-Gefälle erken-nen: So sind z. B. an der Michael-Ende-Schule in Rudow lediglich 16,8 Prozent, an der Sonnen-Grundschule aber 94,15 Prozent der Kinder lernmittelbefreit.

Advertisements