Mehr als Spracherwerb: Chinesisch-Unterricht an einer Neuköllner Schule

Yu-Saerberg_Jiafei Fan_Leonardo-da-Vinci-Gymnasium NeukoellnAls Kind war Jiafei Fan (r.) oft unglücklich und den Tränen nahe, wenn sie die schwierigen Schrift-zeichen der chinesischen Schrift immer und immer wieder üben musste – als Erwachsene entwickelte sie deshalb eine Methode, mit der alle Kinder die komplexen Bildzeichen spielerisch erlernen kön-nen. Dienstagvormittag stellte die zierliche Frau aus Yunnan ihr auf Kreativität statt Drill beruhendes Konzept im Buckower Leonardo-da-Vinci-Gymna-sium vor.

Chinesisch kann dort seit 2013 ab der 7. Klasse als zweite Fremdsprache gewählt werden. Schon 2006 begann die Lehrerin Li Fen Yu-Saerberg (l.) damit, Chinesisch als dritte Fremdsprache für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse zu unterrichten. Auch die Grundschulkinder der benachbarten Lisa-Tetzner-Schule schuelerworkshop chinesische schriftzeichen_Leonardo-da-Vinci-Gymnasium Neukoellnhatte Direktor Hans Steinke, der Musik und Latein lehrt, in das Programm der Pädagogin und Künstlerin einbezogen. Da sie häufig auf sein Gymnasium wechseln, waren einige Kinder gekom-men, um in Workshops auszuprobieren, ob sie die ungewohnte Sprache ab der 7. Klasse lernen tafel jiafei fan__Leonardo-da-Vinci-Gymnasium Neukoellnmöchten.

Mindestens 2.000 Schriftzeichen muss man kennen, um eine Zeitung lesen zu können. Jiafei Fan vermittelt in ihren Kursen, die es in Peking, Nanjing, Shanghai und Guangzhou gibt, bis zu 2.500 Zeichen für Kinder ab 4 Jahren. „Ich fühle mich sehr wohl in der Welt des Malens“, erklärte Fan. Für ihre Work-shops in Neukölln hatte sie viele Kinderzeichnungen und eigene Arbeiten aus China mitgebracht. Am Beispiel des Bildzeichens Liebe, das von unten nach oben gelesen aus den drei Schriftzeichen für  Herz, Hand und Mund zusammengesetzt  ist, erläu-

1_Liebe_Leonardo-da-Vinci-Gymnasium Neukoelln 2_Liebe_Leonardo-da-Vinci-Gymnasium Neukoelln 3_Liebe_Leonardo-da-Vinci-Gymnasium Neukoelln

terte sie nicht nur die Struktur, sondern ebenso die graphische Fortentwicklung der schuelerworkshop chinesische schriftzeichen_Leonardo-da-Vinci-Gymnasium_ NeukoellnZeichen im zeitlichen Verlauf.

Im Chinesisch-Unterricht am Neuköllner Leonardo-da-Vinci-Gymnasium geht es längst nicht nur um den Spracherwerb. Die Schüler werden vielmehr mit einer anderen Kultur vertraut, die nur wenig Anknüpfungs-punkte mit Europa und den USA hat. Alle zwei Jahre findet ein Austausch mit einer chinesischen Schule statt. Jiafei Fan, die zuvor bereits in Belgien war, wurde bei ihrem Berlin-Besuch von der Bambuspforte Ge-sellschaft für Deutsch-Chinesischen Kulturaustausch Berlin Jiafei Fan_Hans Steinke_Leonardo-da-Vinci-Gymnasium Neukoellnunterstützt. Der Verein besteht aus einer kleinen Gruppe von Deutschen und Chinesen, die sich mit dem Interesse an der jeweils anderen Kultur zusam-mengefunden haben.

Weil Lernen immer auch Begreifen ist, machte Direktor Hans Steinke schließlich in einer Kalli-graphie mit Pinsel und Tusche praktisch vor, wie das chinesische Bildzeichen für Liebe richtig geschrieben wird.

=Christian Kölling=

Advertisements