Körnerpark in neuem Licht

illumination körnerpark neuköllnSeit letztem Donnerstag wird es abends im Körnerpark wieder bunter: Goldregen, blaue Wun- der und andere Protagonisten der Illumination „Traumzeit“ von der Künstlerin Karin Albers sollen noch bis zum Februar die Neuköllner Parkanlage in neuen Lichtern präsentieren. So die Idee hinter dem vom Quartiers- management Körnerpark geförderten Projekt. Die Ausführung stößt jedoch nicht eben auf Begeisterung: „Langweilig“ sei das Ergebnis, ist zu hören, andere – wie das Neuköllner Bewertungsportal Eventcheck – finden, dass mehr Licht der Aktion gut getan hätte.

Advertisements

2 Antworten

  1. Wäre es für ein journalistisches Magazin nicht angemessen, mit zu erwähnen, wie viel Enttäuschung diese peinliche und schwer misslungene Aktion bei den Gästen hervorgerufen hat? Sechs oder acht Baumarkt-Funzeln in den Bäumen sind kein Kunstprojekt, sondern einfach nur ein Debakel. Es ist dabei auch völlig egal, dass „das Budget doch so klein war“, eine solche alberne Aktion hätte man einfach nur lassen sollen – das ging nach hinten los. Von einem Medium erwarte ich auch kritisches Hinterfragen, nicht ein Abschreiben des Werbetextes.

  2. Wir waren gerade am Körnerpark und haben vergeblich die „Illumination“ gesucht. Hätten wohl vorher diese Seite genauer lesen sollen.
    Na ja, ein schöner Abendspaziergang war es dann schon.

Kommentare sind geschlossen.