Nicht willens oder nicht in der Lage?

Gestern in München: Im Oberlandesgericht ein weiterer Verhandlungstag des NSU- Prozesses, vor dem Gebäude eine Mahnwache der Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak B. zum Gedenken an den am 5. April 2012 in Neukölln erschos- senen 22-Jährigen. Bis heute läuft der Täter immer noch frei herum, der mit seiner Waffe vier weitere migrantische Jugendliche  verletzte. “Die Berliner Polizei  ist  entwe-

tatort-gedenkstätte burak bektas_neukölln

der nicht in der Lage, diese Tat aufzuklären oder sie ist nicht willens, Konsequenzen aus den Erkenntnissen zu den Ermittlungen zum NSU zu ziehen“, wirft die Initiative um Melek Bektas, Mutter des Getöteten, den Behörden vor. Am dritten Jahrestag des Mordanschlags ruft sie erneut dazu auf, sich ab 14 Uhr am Tatort zu versammeln, um „Trauer und Wut Ausdruck zu verleihen, mit Nachdruck das Schweigen um den Mord an Burak Bektas zu brechen und rückhaltlose Aufklärung zu fordern“.

Advertisements