Berlin hat die Berlinale, Neukölln die Boddinale – und auch ein bisschen Berlinale

Das Anstehen nach Karten, das Warten auf Stars, Filme auf Mega-Leinwänden in riesigen Kinosälen – all das ist bei der Boddinale nicht nötig und zu erwarten. Das, wie die Berlinale heute beginnende, Filmfestival zeigt die Experimentalvideos, Ani- mationen, Dokumentar-, Kurz- und Spielfilme  internationaler  Regisseure mit  Berlin-

boddinale.com_neukoelln

Bezug bei freiem Eintritt. Hauptspielort ist das Loophole, als zweite Location ist in diesem Jahr die Kunstgalerie Kaleidoskop in der Boddinstraße 7 dabei. Auch bei der dritten Auflage des Festivals steht ein thematisch breites Spektrum von Independent-Filmen auf dem Boddinale-Programm, und wie in den Vorjahren gibt es nach den Filmen Gespräche mit den Filmemachern, Partys und Konzerte.
Am 12. Februar kommt dann auch die große Boddinale-Schwester wieder nach Neu- kölln: In der Reihe Berlinale goes Kiez präsentiert sie im Neues Off um 18.30 Uhr den Film „Härte“ von Rosa von Praunheim, bevor sich um 21.30 Uhr der Vorhang für fünf Kurzfilme öffnet.

Advertisements