Rat und Hilfe auf Augenhöhe

wildwasser-frauennachtcafe berlin-neuköllnViele, die noch vor dem Neukölln-Boom in den Richardkiez kamen, kennen den vorderen Teil des Ladens unweit von Sonnenallee und S-Bahn-Ring bereits. Von Juni 1973 bis No- vember 2012 hatte der Schuhmacher Manfred Elter die Räume gemietet und die Adresse Mareschstraße 14 zu einer Institution gemacht. Jahrzehntelang quoll eine Duftwolke aus Leder, Leim und Fußschweiß aus der Ladentür, wenn man über die Schwelle trat. „Zum Schluss war es auch noch eine Institution, aber nicht mehr als Schuhmacher-Werkstatt“, sagt Patrick Hein von der Baugenossenschaft Ideal, der das Gebäudeensemble gehört. Statt um die verbliebenen Kunden und die kompetente Reparatur ihrer Schuhe, kümmerte sich der gesundheitlich angeschlagene Elter letzten Endes vorwiegend um die Stamm- tischrunde mit seinen Kumpanen im Hinterzimmer. Entsprechend aufwändig, so Hein, sei die  Renovierung gewesen. Jetzt  sind die Räume kaum wiederzuerkennen, gruppenraum_wildwasser-frauennachtcafe berlin-neuköllnalles wirkt hell und freundlich und nicht mehr düster und nikotingeschwängert. Nur der geätzte Schriftzug in der oberen linken Ecke der Ladentür erinnert noch an den alten Schuster.

Vor zwei Wochen wurde hier das Frauen- Nachtcafé des Wildwasser e. V. offiziell eröffnet. Zu den rund 70 Gästen gehörte auch Prof. Barbara John, Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, dessen Stiftung das Projekt finanziell unterstützt. Berlins Staatssekretärin für Gesundheit, Emine Demirbüken-Wegner, war ebenfalls bei der Feier: Als „wichtigen Baustein des weit gefächerten Hilfesystems für Frauen in Berlin“ bezeichnete sie die Einrichtung, beratungsraum_wildwasser-frauennachtcafe berlin-neuköllndie für betroffene Frauen eine Lücke zwischen den psychiatrischen Hilfen und den Hilfen der Anti- Gewalt-Einrichtungen schließe. „Die nächtliche Krisenanlauf- stelle wird von vielen Frauen genutzt“, so die Staats- sekretärin. Das zeige, dass dieses niedrigschwellige Angebot sehr wichtig ist, das seit 2006 in Kreuzberg war und seit 2010 gemeinsam von der Frauen- und der Gesundheitsverwaltung des Senats team_wildwasser-frauennachtcafe berlin-neuköllngefördert wird.

Frauen, die mit körper- licher, sexueller oder psy- chischer Gewalt konfron- tiert sind, wird mit einer kostenlosen, anonymen und individuellen Krisenintervention geholfen. Zudem be- steht die Möglichkeit der Teilnahme an einem offenen Treff sowie an themenbezogenen moderierten Ge- sprächsrunden. Da das FrauenNachtCafé nach dem „betroffenenkontrollierten Ansatz“ arbeitet, können sie sicher sein, hier Frauen zu treffen, denen Gewalterfah- rungen nicht nur vom Hörensagen bekannt sind: Die „Reflexion der eigenen sexuellen Gewalterfahrung“ ist grundlegende Qualifikation und Einstellungsvoraussetzung. Die Mitarbeiterinnen beraten also nicht nur auf Augenhöhe, sondern erfüllen gewissermaßen auch eine Vorbildfunktion für die Perspektive, trotz Gewalterfahrungen irgendwann ein selbst- bestimmtes Leben führen zu können.

Das FrauenNachtCafé des Wildwasser e. V. ist mittwochs, freitags und samstags von 20 bis 2 Uhr geöffnet. Bürozeit (Tel. 030 – 61 62 09 70): Donnerstag von 10 – 14 Uhr

=ensa=

Advertisements