Gebaut als Schulhaus, genutzt als Wohnhaus

Für die, die in der Kirchgasse 5 wohnen, ist die Adresse ihr Zuhause. Für andere ist es da, wo das Museum im Böhmischen Dorf ist. Und für die Bezirksgeschichte ist es der Standort eines der ältesten Gebäude Neuköllns. Am  14. November 1753, nur ein

schulhaus der böhmischen brüdergemeine_neukölln

halbes Jahr nach der Grundsteinlegung, weihte hier die Herrnhuter Brüdergemeine ihr Schul- und Anstaltshaus ein, das auch bis 1909 noch als Schule genutzt wurde und seitdem als Wohnhaus dient. Anfang der 1980er Jahre erfolgte schließlich im Rahmen des Berliner Zukunfts-Investitions-Programms eine „Restaurierung unter weitgehender Erhaltung der alten Bausubstanz“ des denkmalgeschützten Gebäudes. Das Museum im Böhmischen Dorf, das von vielen mit der Adresse verbunden wird, eröffnete erst am 18. September 2005 in einer Erdgeschosswohnung des Hauses.

Advertisements