„M41“ – die Single zum Bus

m41-single-release-party_berlin-kreuzbergÜber Facebook erfuhren Michaela Maria Müller (l.) und Moritz Reichelt aus Berlin-Kreuzberg, dass sie ein gemeinsames Problem mit der Buslinie M41 teilen: Gestern stellten sie ihre aus dem Ärger hervorgegangene Schallplatte bei einer Release-Party an der Haltestelle Tem- pelherrenstraße/Urbanstraße vor.

Die Metro-Busse der Linie M41 fahren oft nur sehr unregelmäßig zwischen dem Hauptbahnhof, Kreuzberg, Neukölln und Treptow. Zudem sind sie meist proppenvoll, weil Reisende mit Gepäck, Eltern mit Kinderwagen sowie Menschen mit Rollstuhl m41_hermannplatz neuköllnoder Rollator die Linie gleichermaßen gerne nutzen. Der Musiker Moritz Reichelt, der 1979 die Neue Deutsche Welle-Band „Der Plan“ mitgründete, und die Produzentin Michaela Maria Müller ärgerten sich darüber nicht nur, sondern suchten als Gemeinschaft „M41 – Tomorrow never dies“ weitere Unterstützung, um ihren Kummer über den M41 kundzutun. Unter dem Bandnamen „Die Wartenden Fahrgäste“ veröffentlichten sie ein provisorisches Musikvideo mit dem Titel „M41 Du kommst nie allein“ bei Youtube. Zitat aus dem Liedtext: „M 41, du kommst nie allein, meistens zu zwein, oder zu drein. Manchmal kommst du einfach zu viert, da bin ich zutiefst gerührt“. Der „peppige Protestsong“ traf wohl den Nerv vieler Zeitgenossen und fand viel Aufmerksamkeit. So wurde schließlich per Crowdfunding Geld gesam- melt, m41-single_die wartenden fahrgästeum das Lied als A-Seite einer Vinyl-Single herauszubringen. Auf der B-Seite werden im eingängigen Sprechgesang Ein- drücke von der Buslinie 136 geschildert, die via Spandau zwischen Am Omnibushof und Hennigsdorf verkehrt.

„Mit einer Verkürzung der Taktzeiten ist beim M41 wohl nichts mehr zu machen“, meinte die Initiatorin bei der Release-Party. Lang- fristig wünscht sie sich eine Straßenbahn-Verbindung zum Hauptbahnhof. Aber auch kurzfristig gebe es Handlungsmöglichkeiten. Müller fordert Polizei und Ordnungsamt in Friedrichshain-Kreuzberg deshalb auf, an der Haltestelle Hermann-platz/Urbanstraße dafür zu sorgen, dass das Halteverbot auch werktags auf beiden Straßenseiten beachtet wird. Derzeit würden die Busse erheblich behindert. Sie könnten wegen des starken Verkehrsaufkommens manchmal nicht einmal an der i love m41-button_ahoj souvenirmanufaktur neuköllnvorgesehenen Stelle in der Urbanstraße wenden, sondern erst eine Wendekehre dahinter. Maßnahmen gegen das Parken in der zweiten Reihe auf beiden Seiten der Neuköllner Sonnenallee würden zusätzlich den Busverkehr beschleunigen.

Erhältlich ist die Vinyl-Single bei BOHEI in der Weserstraße, Hugendubel am Her- mannplatz sowie in der Ahoj Souvenirmanufaktur am Richardplatz, wo es auch einen M41-Button gibt.

=Christian Kölling=