Süße Träume aus Ungarn in Neukölln

riesenrad_neuköllner maientageNur noch heute sind sie da, dann ziehen sie weiter und machen Platz für den neuen Rasen auf den drei Wiesen im Volkspark Hasenheide. „Wenn an die 70 Schau- steller mit ihren Buden und Fahrgeschäften aufbrechen, kettenflieger_neuköllner maientageist das, als würde sich eine ganze Stadt auf den Weg machen“, sagt René Pirczalik-Pauly, der mit sei- ner Veranstaltungsagentur das Bühnenprogramm bei den Neuköllner Maientagen auf die Beine gestellt hat. „Damit das nicht im totalen Chaos endet, läuft alles nach einem straffen Plan ab. Eine logistische Meisterleistung!“, würdigt er die Ge- schicke des Rummel-Organisators Thilo-Harry Wollenschlaeger, der dafür sorgt, dass die Kräne, die den Kettenflieger (l.) und das Riesenrad abbauen, eben nicht den Weg versperren, wenn der Zeitplan die Abfahrt von Thomas Goertler mit seiner Bude bills ungarischer baumkuchen-bude_neuköllner maientagevorsieht.

Er ist zum ersten Mal beim größten Parkfest Berlins und hat mit seinem Angebot ein Stück Ungarn in die Hasenheide gebracht: in Form von Lángos und Kür- töskalács. Bei ersteren handelt es sich um ein Zwi- schending aus Pizza und Fladenbrot, das – backfrisch aus dem Ofen, noch warm und mit einer Joghurts0ße bestrichen – bevorzugt mit Käse, Käse und Schinken, Letscho oder Tomaten und Zwiebeln genossen wird. Letzteres ist eine süße Spezialität, die, so Thomas Goertler, ursprünglich aus Siebenbürgen kommt, „in Ungarn an jeder Straßenecke zu haben“, kürtöskalács_bills ungarischer baumkuchen_neuköllner maientagein Deutschland aber noch relativ unbekannt ist.

Seit  1 1/2 Jahren versucht der Brandenburger, der als Elektriker arbeitete, bevor er zum kulinarischen Bot- schafter Ungarns wurde, das zu ändern. Dafür räumte er zunächst mal sprachliche Hindernisse aus dem Weg: Da es mit dem Begriff Kürtöskalács oder der wörtli- chen Übersetzung Schornsteinhefekuchen schwierig werden würde, die Delikatesse populärer zu machen, bediente er sich der leichter aussprechbaren Bezeichnung „ungarischer Baumku- chen“. Traditionell geht es jedoch bei dessen Herstellung zu.

„Der Teig ist ein Originalrezept und alle Gerätschaften, von der Knetmaschine über die Hölzer bis hin zum Ofen, sind aus Ungarn“, versichert Goertler. Zubereitet  werden

thomas goertler_kürtöskalács-herstellung_bills ungarischer baumkuchen_neuköllner maientage2_kürtöskalács-herstellung_bills ungarischer baumkuchen_neuköllner maientage3_kürtöskalács-herstellung_bills ungarischer baumkuchen_neuköllner maientage

die Baumkuchen direkt am Stand. Vier Teigstränge gleiten aus dem Gerät, das nach dem Prinzip von Nudelmaschinen arbeitet. „Aus jedem wird ein Baumkuchen“, erklärt thomas goertler_kürtöskalács-herstellung_bills ungarischer baumkuchen_neukoellner maientageGoertler, während er einen Strang um eines der Ahornhölzer wickelt. „Würde ich es vorher nicht mit Öl bepinseln, würde sich der fertige Kuchen kaum vom Holz klopfen lassen.“ Be- grill_bills ungarischer baumkuchen_neuköllner maientagevor er fertig ist, muss er aber erst- mal gehen, danach geht es in den Ofen, der nicht nur Sweet Dream heißt, sondern auch traumhafte Süßigkeiten freigibt. „Ofen“, merkt Thomas Goertler an, „ist aber ei- gentlich gar nicht die richtige Be- 4_kürtöskalács-herstellung_bills ungarischer baumkuchen_neuköllner maientagezeichnung. Genau genommen ist das Gerät, das eine Temperatur von über 300 Grad erreicht, ein Grill.“ Tradionell backe man Kür- töskalács, die zum Finale in Zimt und Zucker, Vanillezucken, Kokos- oder Haselnussraspeln oder Schokostreuseln gewälzt wer- den, über offenem Feuer.

Heute um 14 Uhr öffnet Thomas Goertler zum vorläufig letzten Mal seinen Lángos und Kürtöskalács-Stand im mittleren Wiesenbereich der Hasenheide, um dort ein kulinarisches Rummel-Highlight zu setzen. „War okay“, thomas goertler_ungarischer baumkuchen_neuköllner maientageresümiert er, sich stimmlich locker gegen die Disco-Stampf-Kakophonie der umliegenden Fahrgeschäfte durchsetzend. Wer mit dem Schwelgen in Goertlers köstlichen ungari- schen Träumen nicht bis zum nächsten Jahr warten will, kann ihn auch auf der WM-Fan-meile, bei der BraLa sowie bei verschiedenen Stadtfesten in Berlin und dem Umland finden. Und wer Kürtöskalács noch nicht kennt, be- kommt von ihm immer ein Stück zum Kosten angeboten. Auch das unterscheidet Thomas Goertlers Stand von den meisten anderen.

Die 49. Neuköllner Maientage enden heute um 23 Uhr. Wegen des Garmin Velothons, dessen Streckenverlauf über das Tempelhofer Feld und den Co- lumbiadamm führt, muss am Festgelände bis etwa 15.30 Uhr mit erheb- lichen  Verkehrsbehinderungen  gerechnet  werden.  Weitere  Infos:  hier.

=ensa=

%d Bloggern gefällt das: