Wenn Touristen Neukölln erkunden

Ein Touristenpaar, beide schätzungsweise zwischen 70 und 80, bei der stadtplan- unterstützten Erkundung der Gegend um den Neuköllner Richardplatz: Vor einer Tor- einfahrt  in der Kirchhofstraße bleibt die Frau stehen, um den offenbar  etwas schwer-

peitschenhandel_neukölln

hörigen Mann auf ein Firmenschild hinzuweisen. „Nun guck doch mal, Heinz, was es hier alles gibt!“, stellt sie staunend fest. „Eine alte Dorfschmiede, einen Ritter der Blutwurst, einen Kutschen-Betrieb und sogar eine Peitschenhandlung.“ Das sei ja doch ein bisschen, als wäre die Zeit stehengeblieben, findet die Frau. Ein auf der anderen Seite der Einfahrt angebrachtes Schild, das mit blutroter Schrift auf schwar- zem Grund auf den  Fetisch-Hof  e. V.  aufmerksam macht, sieht sie nicht.

Eine Antwort

  1. Schenkelklopf…… das ist ja wieder so ein toller Beitrag.
    Da finde ich die kotzenden Touristen in der Kirchhofstraße spannender.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.