Ein Herz für Taschen

Sie werden begrapscht, auch mal getreten, vollgestopft, durchwühlt, geknautscht und verschlissen. Sie haben eine Sieben-Tage-Woche, keinen  9-to-5-Job und höchstens mal  Urlaub, wenn gerade eine Rivalin angesagter ist und  ran muss. Kurzum:  So ein

metzgerei pollmann_hufeisensiedlung britz_neukoelln

Taschenleben ist hart. Das erkannten auch Ingrid und Willy Pollmann Weiterlesen

Gedenktafel und künstlerischer Clou für Neuköllns neuen Platz

einweihung alfred-scholz-platz_berlin-neuköllnGestern, 12 Uhr, strahlender Sonnenschein zur Einweihung des Alfred-Scholz-Platzes an der Karl-Marx-Straße. „Früher hätte man dazu Kai- serwetter gesagt“, bemerkt Neuköllns Baustadt- rat Thomas Blesing (SPD) in seiner Anmodera- tion gutgelaunt. Er lenkt damit – absichtlich oder nicht – schon auf den erste Programmpunkt des Tages hin: Die Ehrung des ersten sozial-demokratischen Bezirksbürgermeisters durch die Umbenennung des bisherigen Platzes der Stadt Hof.

Zum Geburtstag Kaiser Wilhelm II. am 27. Janu- ar 1898 lernten sich nämlich die späteren Ehe- leute Alfred und Gertrud Scholz kennen: Gertrud, die bis zum Beginn der Weimarer Republik Alfreds politische Weggefährtin war, vermerkte die heute vielleicht befremdlich erscheinende Erinnerung an den denk- würdigen Tag in ihrer kleinen Autobiographie „Leben und Wirken“. Nun Weiterlesen

„Gegen Neukölln ist kein Kraut gewachsen“

tulipan im britzer garten_berlin-neukoellnTulpen, überall Tulpen. Hunderttausende, in allen möglichen Farben und mit Namen wie Black Hero und Weißer Berliner oder Bulldog, Jan Reuss und Miranda. Wer die Frühlingsboten tulpenzwiebel-skulptur_britzer garten neukoellnnicht mag, sollte zurzeit andere Wege als die durch den Britzer Garten ein- schlagen, denn dort hat zum inzwischen neunten Mal die Tulpensonderschau Tulipan begonnen: so früh wie noch nie,  wegen des milden Win- ters, und schon jetzt mit rekordverdächtigen Besucherzahlen. Etwa 95.000 Menschen seien es am Osterwochenende gewe- sen, die die Eingänge zum Gelände der Bundesgartenschau 1985 passierten, konnte Grün Berlin-Geschäftsführer Christoph Schmidt (l.) stolz verkünden, als er Freitag zu- sammen mit Heinz Buschkowsky (r., neben Parkmanagerin Gabriele Weiterlesen

Manchmal, aber nur manchmal …

macht  die Neuköllner  Schillerpromenade  ihrem Namen alle Ehre und demonstriert,

chillerpromenade_neukölln

dass sich auf ihr nicht nur promenieren, sondern nach nächtlichen Partys auch kom- fortabel und ungestört chillen lässt.

Andere halten Schafe, Neukölln lädt zum Rummelbummel ein

fassbieranstich buschkowsky & wollenschlaeger_49. neukoellner maientageViele hatten eine weite Anreise: In Hamburg, Prag und anderen deutschen oder europäischen Städten waren sie, bevor sie nach Berlin kamen. Für andere, die vorher die Britzer Baumblüte be- schickt hatten, war es nur ein Umzug von weni- gen Kilometern bis zum Volkspark Hasenheide. Dort begannen gestern – von Bezirksbürgermeis- biergarten-eröffnung_49. neukoellner maientageter Heinz Busch- kowsky per Fass- bieranstich so offi- ziell wie spritzig eröffnet – die 49. Neuköllner Maien- eröffnung_49. neukoellner maientagetage .

Noch vorgestern, als Organisator Thilo-Harry Wollen- schlaeger (l.), der das Volksfest zum vierten Mal für das Bezirksamt Neukölln organisiert, zur Pressekon- ferenz geladen hatte, glich die dreiteilige Wiese einer Großbaustelle. Das 45 Meter hohe Riesenrad war noch ohne Gondeln, das 7D Kino (r.) ungeputzt, die  Strecke der  Wilde Maus-Achterbahn  zu lückenhaft, um befahrbar zu Weiterlesen

Wasser marsch, Trockenperiode ade

Ole Bested Hensing_Kombibad Gropiusstadt Neukoelln131 Jahre liegen zwischen der Eröffnung der ersten Rixdorfer Freibadeanstalt an einem 2. Juni und der Wiederinbetriebnahme vom Kombibad Gropiusstadt, dessen Sommerbadteil voraussichtlich wiederum ab Juni den Badegästen zur Verfügung stehen soll. Da- mals hieß der Chef Friedrich Wilhelm Mier, heute ist es Ole Bested Hensing (r.). Dieser hatte in seiner Eigen-schaft als Vorstandsvorsitzender der Berliner Bäderbe- triebe vorgestern zur Pressekonferenz ins Bad an der Neu- köllner Lipschitzallee eingeladen, um den Stand der Sanierungsmaßnahmen in Augenschein Eingangsbereich_Kombibad Gropiusstadt Neukoellnnehmen zu lassen.

Die Sonne strahlte bei sommerlichen 24°C vom Himmel, Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken wa- ren bereits mit Wasser gefüllt und mehr als einen der Anwesenden verlangte es, hinein zu tauchen. Es lag wohl Weiterlesen

Neuer Leitfaden durch das Neuköllner Grün

rosskastanie_baumlehrpfad hasenheide_neuköllnAn einer riesigen Rosskastanie am Columbiadamm beginnt er – oder an einer der 26 anderen Stationen: der  Baumlehrpfad im Volkspark Hasen- heide. Um ihn ein wenig bekannter zu machen, hat das Bezirksamt Neukölln zum diesjährigen Tag des Baumes, der morgen ist, eine Broschüre her- ausgegeben.

„Seit 1996 pflanzen wir jährlich in der Hasenheide den Baum des Jahres und stellen dazu eine Hinweistafel auf“, sagt Bernd Kanert, der Leiter des Neuköllner Grünflächenamts (NGA). „Außer- dem steht ein Gingko, der zum Jahrtausendbaum ernannt wurde, Weiterlesen

Bildungsauftrag erfüllt

Auch in Neukölln bzw. den Neuköllnern muss gewiss nicht  jede Banalität erklärt  wer-

hier wachsen blumen_baumscheibe flughafenstraße neukoelln

den. Hier aber ist der Hinweis auf gedeihende Flora durchaus opportun, Weiterlesen

„Tod in der Hasenheide“: Breschnows erster Fall

1_volkspark hasenheide_berlin-neukoellnEin gelungener Sonntag sieht anders aus. Auf ihrer Joggingstrecke stolpert Cosma Anderson im Tun- nel in der Hasenheide fast über eine Leiche. Und als wäre das nicht schon unangenehm genug, macht sie auch noch einen fatalen Fehler: Statt auf das „Bleiben Sie stehen!“ eines Polizisten zu reagieren, läuft die Journalistin davon. Weit kommt sie allerdings nicht, was zur Folge hat, dass der 5_volkspark hasenheide_berlin-neukoellnRückweg zu ihrer Wohnung am May- bachufer in Polizei- begleitung und nicht zu Fuß stattfindet. Stimmt Andersons Version und ist sie wirklich nur zufällig am Tatort gewesen? War sie vielleicht Zeugin des Mordes? Oder hat sie den Mann im Tunnel in der Hasenheide getötet? Als in der Küche der Mittdreißigerin auch noch ein blutiges Messer gefunden Weiterlesen

Wiedersehen macht Freude

Es müssen ja nicht immer Eier oder Schokohasen sein: An anderen Tagen als am Ostersonntag wird  in Neukölln ebenfalls eifrig gesucht, wie das Beispiel  von Zoe be-

stofftier-meerschwein verloren_neukoelln-britz

weist, die in Britz nach ihrem Kuscheltier fahndet. Aber auch Finder Weiterlesen

Musical für die faszinierendsten Schwestern aller Zeiten in der Neuköllner Oper

SchwesternImGeiste_Neukoellner OperSie mussten sich als Männer ausge- ben, um überhaupt eine Chance zu haben. Und so schickten sie ihre Manu- skripte unter den Namen Currer, Ellis und Acton Bell bei ihrem Verleger ein. Dabei hießen sie doch …

Anne, Emily und Charlotte Brontë und waren die Töchter eines englischen Land- pfarrers. Ein Leben als Ehefrau, vielleicht auch noch als Haushälterin Weiterlesen

Bunt und vergänglich: der schönste Baum am Maybachufer

2_klebebande berlin_maybachufer neuköllnOstern stand noch nicht unmittelbar be- vor, als es am Neuköllner Maybachufer schon richtig bunt wurde und auf einer Terrasse am Landwehrkanal etwas Spek- takuläres zu finden war: ein Baum, der sich zwar farblich von seinen Artgenos- sen in der Umgebung unterschied, aber oben herum ebenso dreidimensional war wie sie. Gesät hatten ihn die drei Berliner Bruno Kolberg, Bodo Höbing und Kolja Bultmann, die seit einiger Zeit als Klebebande  mit handelsüblichen Gewebebän- dern und „sehr viel Vorkenntnis und Erfahrung“ außergewöhnliche Kunstwerke kre- ieren. „Durch die Wahl des Ortes kam die Idee mit dem Baum“, sagt Weiterlesen

Nomen est omen – eher Ausnahme als Selbstverständlichkeit

zierkirschenblüte_parchimer allee_neukölln-britzWas momentan passiert, kommt nur alle Jubeljahre mal vor: In Britz stehen die Zier- kirschen in voller Blütenpracht während in dem Neuköllner Ortsteil ein Volksfest na- riesenosterhase_60. britzer baumblüte_berlin-neukoellnmens Britzer Baum- blüte stattfindet.

Es war 1927, als in einigen Straßenzü- gen der Hufeisen- siedlung weiß und rosa blühende Zierkirschen angepflanzt wurden. Ein Vierteljahrhundert später bekam Britz ob der ge- meinhin ab Anfang Mai imposant ausschlagenden Bäume den Beinamen „Werder von Westberlin“. 1954 Weiterlesen

Wie würden Sie entscheiden?

Nachdem sie zuerst in der Stadtbibliothek Neukölln Station gemacht hat, ist die Ausstellung „Ausgestoßen und verfolgt“ nun im Einkaufszentrum Neuköllner Tor zu sehen. Auf Schautafeln vor der VHS-Filiale im 1. Obergeschoss gibt sie Einblicke in das  Leben der jüdischen Bevölkerung  während der Nazi-Zeit in  Neukölln. Die Aus-

begleitheft ausgestoßen und verfolgt_mobiles museum neukölln

lung kann bis zum 24. Mai während der Center-Öffnungszeiten (tgl. außer an Sonn- und Feiertagen von 7 bis 23.30 Uhr) besichtigt werden. An Werktagen Weiterlesen

Wenn Touristen Neukölln erkunden

Ein Touristenpaar, beide schätzungsweise zwischen 70 und 80, bei der stadtplan- unterstützten Erkundung der Gegend um den Neuköllner Richardplatz: Vor einer Tor- einfahrt  in der Kirchhofstraße bleibt die Frau stehen, um den offenbar  etwas schwer-

peitschenhandel_neukölln

hörigen Mann auf ein Firmenschild hinzuweisen. „Nun guck doch mal, Weiterlesen

Wer, wie, was, warum oder weshalb nicht? Antworten auf Fragen zur Nutzung der kulturellen Angebote im Körnerpark

koernerpark neukoellnkörnerpark neuköllnDer Körnerpark ist beliebt. Nur: Warum und bei wem überhaupt? Weshalb und wie oft halten sich Anwohner in der grünen Oase zwi- schen Karl-Marx- und Hermann- straße auf? Was lockt Leute, die weiter entfernt wohnen, in den Park, der in einer ehemaligen Kiesgrube entstand? Ist der Kör- nerpark, dessen 100-jähriges Be- stehen im übernächsten Jahr mit einem Jubiläumsprogramm gefeiert werden soll, für die Besucher primär ein Nah- erholungsgebiet? Oder stellen Einrichtungen wie die in der Orangerie unterge- brachte Galerie und Konzertreihen wie „Sommer im Park“ einen Weiterlesen

Weg, aber nicht für immer: Der Kids‘ Garden kommt wieder

Vor 15 Jahren wurde eine ehemalige Brache im grünflächenarmen Reuterkiez zum Spielparadies für die Kinder aus dem Viertel: Zwischen Hobrecht- und Friedelstraße eröffnete der Kids‘ Garden. Ende September letzten Jahres war dessen Zeit abge- laufen, Anfang Oktober wurden die Bäume auf dem etwa 3.000 Quadratmeter großen Grundstück gefällt und Mitte November begannen die Baggerarbeiten. Wenn alles wie

kids garden_neukölln

geplant verläuft, sollen bereits in acht Monaten die Kita Sternengarten mit Platz für 84 Kinder sowie das Familienhaus Neukölln-Nord auf dem Gelände Weiterlesen

Morgens um halb 10 in Neukölln

tib 1848-gruppe_tempelhofer feld_neuköllnEs waren nur etwa 20 der insgesamt über 4.000 Vereinsmitglieder und wenige Gäste, die letzten Sonntag der Einladung der Turn- gemeinde in Berlin (TiB) zu einem Spazier- gang auf dem Tempelhofer Feld und zum Denkmal des Turnvaters Jahn in der Hasen- heide folgen wollten. Vielleicht schreckte der frühe Beginn (um 9.30 Uhr) einige Interes- sierte ab. Das wäre schade, denn – um das Resümee gleich an den Anfang zu stellen – die von Vereinsmitglied Frank-Dieter Zielke organisierte Führung hat sich in vielerlei Hinsicht gelohnt. Der Weiterlesen

Hingucker …

… solcher  Art  lassen sich  in Neukölln häufig und auf  verschiedenen Ebenen entde-

wandschmiererei_neukölln dachgiebel-graffiti_neukölln

cken. Viele begegnen Passanten auf Augenhöhe und sind so plump Weiterlesen

Niklas für Neukölln

vorlesewettbewerb2014_stadtbibliothek neuköllnEr war als Letzter dran, weil er die Start-nummer 12 gezogen hatte. Vor ihm konnten bereits 11 Schülerinnen und Schüler vor fünf Juroren und viel Publikum ihr Talent als Vor- leser beweisen. Zuerst durften sie drei Minuten lang aus einem selbstgewählten preise_vorlesewettbewerb2014 neuköllnBuch vorlesen, an- schließend wiede- rum drei Minuten aus einem, das sie nie zuvor in der Hand gehalten hatten. „Wenn ihr in dem an schwierigen Fremdwörtern wie ‚intergalaktisch‘ oder engli- schen Ausdrücken wie ‚Bed and Breakfast‘ hängenbleibt, macht das nichts“, hatte Monika Koch die Kinder beruhigt, die vorgestern am Bezirksentscheid des Vorlesewettbe- werbs für Grundschüler teilnahmen. „Solche Wörter“, versicherte die Weiterlesen