Natürlich bunt

zufahrt_kinderkünstezentrum berlin_neuköllnDurch den langen, grauen Tunnel muss man durch. Er führt von der Ganghofer-straße zum KinderKünsteZentrum, das im September 2011 in die Räumlichkeiten zog, die vorher vom Museum Neukölln genutzt wurden. Wer anschließend links abbiegt, bekommt jedoch ein sehenswertes Kon- trastprogramm zur Tristesse präsentiert: „Färbergärten – Kunst mit Pflanzenfar- ben“ heißt die Ausstellung, die aktuell zu sehen ist.

Rund 80 Kinder von sechs Berliner Kitas haben sie, angeleitet von Künstlern, ent- stehen lassen, indem sie mehrere Monate lang in Workshops mit Farben und Ma- terialien experimentierten. Der ansonsten obligatorische Griff zu Buntstiften, Wachs- 2_färbergärten-ausstellung_kinderkünstezentrum berlin_neuköllnmalkreiden oder Tuschkästen war dabei passé. „Die Kinder sollten erleben, dass man Farben nicht kau- 1_färbergärten-ausstellung_kinderkünstezentrum berlin_neuköllnfen muss, sondern die Natur nutzen kann“, er- klärt eine Betreuerin der Ausstellung. Um den Nachhaltigkeits- gedanken ging es aber nicht allein. Im Mittel- punkt des Projekts, das vom KinderKünste Zentrum in Koopera- tion mit der INA.Kinder. Garten gGmbH und sevengardens veranstaltet wird, steht vielmehr der spielerische Umgang mit biologi- schen und chemischen Prozessen als Wegbereiter zur Kunst. Der Phantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt.

Ausgangspunkt waren die Färbergärten, die auf dem Balkon der Kita Nahariyastraße in Neuköllns Nachbarbezirk Tempelhof angelegt wurden: 36 Kinder haben hier beim Bau eines Hochbeets mitgeholfen und ihre grünen Daumen bei der Aufzucht von Fär-

6_färbergärten-ausstellung_kinderkünstezentrum berlin_neukölln 4_färbergärten-ausstellung_kinderkünstezentrum berlin_neukölln

7_färbergärten-ausstellung_kinderkünstezentrum berlin_neukölln 8_färbergärten-ausstellung_kinderkünstezentrum berlin_neukölln 5_färbergärten-ausstellung_kinderkünstezentrum berlin_neukölln

berpflanzen aus Samen und Jungpflanzen unter Beweis gestellt. Doch welche Farbe ergibt sich überhaupt aus welcher Pflanze? Wie verändert sie sich, wenn man beim Aufkochen Natron, Zitrone oder Salz hinzu gibt? Und was passiert, wenn man ver- 9_färbergärten-ausstellung_kinderkünstezentrum berlin_neuköllnschiedene Farben mischt?

Die Künstlerin Käthe Kruse färbte in ihrem Experiment mit Kindern der INA.Kita Dres- dener Straße Schafwolle und kreierte das Projekt Mittagsruhe, für das die Körperum- risse von 22 schlafenden Kindern auf Netzstoff gestickt wurden. Das Gestalten von Räumen aus Stoff  war derweil das Ziel der Bildhauerin Katrin Wegemann: Mit Kindern der Lichtenberger Kita Farbklecks färbte sie Laken, um aus denen ein Haus 10_färbergärten-ausstellung_kinderkünstezentrum berlin_neuköllnzu bauen.

Kleinteiliger ging es beim Workshop Mono- chrome der Künstlerinnen Isabella Smolin und Anna Maria Mintsi-Scholze zu. Hier wurden unterschiedlichste kleine Gegen- stände in Baumwollstoff gewickelt, bevor sie in den Sud von Zwiebelschalen, Brom- beeren, Storchschnabel und Rotholz ein- tauchten. Das Ergebnis waren unifarbene Stoffstücke mit diversen Strukturen, die nun – auf selbstgebastelte Holzrahmen gespannt – als Wandschmuck im KinderKünste Zentrum hängen. Indes machte die Künstlerin Simone Schander zahlreiche Zwei- bis Sechsjährige der INA.Kita Prenz- lauer Berg gleich selber zu Kunstwerken. In ihrem Workshop Natürliche Verbindun- gen: Mensch + Natur inszenierten die durch Körperbemalungen sowie Kleidung und Schmuck aus Naturmaterialien getarnten Kinder einen temporären Einklang mit ihrer Umgebung im Stadtpark Friedrichshain, der auf Fotos festgehalten wurde.

Der Spaß, den die Kinder bei der Vorbereitung von Färbergärten – Kunst mit Pflan- zenfarben hatten, und ihr staunendes Mitwirken überträgt sich sofort auf die Besucher. Die Ausstellung sei „für Kinder & Erwachsene ein Vergnügen!“ schrieb der Neu- köllner SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu ins Gästebuch – und dem kann ohne Wenn und Aber zugestimmt werden.

Das KinderKünsteZentrum (Ganghoferstr. 3) bietet noch bis zum 15. Mai im Rahmen der Färbergärten-Ausstellung sonntags von 11 bis 18 Uhr wech- selnde Mitmach-Aktionen für Familien an. Eine Teilnahme ist ohne Anmel- dung möglich; Eintritt: 2,50 Euro (Familien mit bis zu zwei Erw. und drei Kin- dern: 6 Euro).

Dienstags bis freitags zwischen 9 und 13 Uhr öffnet das KinderKünste- Zentrum ausschließlich für Kita- und Grundschul-Gruppen (bis 3. Klasse), mittwochs und donnerstags von 14 bis 15.30 Uhr für freie Gruppen. Eine vorherige Anmeldung ist nötig (030-89390730 oder info[at]kinder-kuenste-zentrum.de); Eintritt: 20 Euro (pauschal bis acht Kinder, jedes weitere Kind 2,50 Euro, zwei Begleitpersonen frei).

=ensa=

Eine Antwort

  1. Anmerkung: Auch Manuela Mechtel, die 2009 viel zu früh verstarb und deren Kasper im eigenen Theater zweisprachig – deutsch und türkisch – sprach, bot im Frühling 2005 am Reuterplatz in Berlin-Neukölln eine Poesie-Werkstatt für Kinder an.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.