„Jedes Mal froh, lebend wieder rauszukommen“

Sebastian Krämer_Tüpfelhyänen-CDEigentlich sollte hier heute etwas über Sebastian Krämers Konzert vorgestern Abend im Heimathafen Neukölln ste- hen. Aber dann kam eine starke Er- kältung, mit ihr ging meine Stimme, und die „Tüpfelhyänen“-Premiere musste ohne mich stattfinden. Statt einer Kon- zertkritik kann es deshalb nur Antworten auf einige Fragen geben, die ich Sebas- tian Krämer im Vorfeld per E-Mail stellte.

Wie kam es zu dem Titel „Tüpfelhyänen oder die Entmachtung des Üblichen“ für das vor zwei Wochen erschienene Al- bum?
Was jetzt der Untertitel ist („Die Entmachtung des Üblichen“), sollte ursprünglich der vollständige Titel sein. „Tüpfelhyänen“ war unabwendbar, nachdem ich die Idee für das Cover hatte.

Welches Konzept verfolgt das Album?
Es geht um Gegenentwürfe zum Bestehenden, um die Möglichkeiten unseres Han- delns und Denkens. Um Originalität und Gewalt. Um den kreativen und phantasie- vollen Umgang mit all dem, was sonst nur einengt: Ängste, Regeln, Machtstruk- turen. Die Platte ist aber weniger Konzeptalbum als hauptsächlich das Album zum gleichnamigen Bühnenprogramm, das durch zusätzliche essayistische Überlegun- gen stärker thematisch verankert ist.

Wie lange hat es vom Entstehen der ersten Lieder bis zur Veröffentlichung der CD gedauert?
Ewig. Manche Lieder lagen acht Jahre in der Schublade, bevor sie in diese Samm- lung kamen. Die Arbeit an der Zusammenstellung, den Arrangements und den Auf- nahmen daurte ungefähr anderthalb Jahre.

Verbindet Sie etwas Besonderes mit diesem Album?
Die ersten Versuche meines 10-jährigen Sohnes auf seinem Horn wurden auf Track 8 verewigt. Ich veranlasste ihn zu einer Jamsession, die einige „big points“ hervor- brachte.

Die CD-Release findet in Neukölln im Heimathafen statt. Haben Sie einen Bezug zu dem Bezirk?
Als ich das erste Mal in Neukölln war, um dort einen Freund zu besuchen (Martin Betz übrigens), wurde ich im Hausflur Zeuge einer Auseinandersetzung mit gezogener Schusswaffe. Seitdem bin ich  jedes Mal froh, lebend wieder rauszukommen.

Sebastian Krämers  Album  „Tüpfelhyänen oder Die Entmachtung des Üb- lichen“  ist beim Label Reptiphon erschienen. Ein paar Lieder aus dem Album gibt es auch hier in der Soundcloud.

Martin Betz tritt heute um 20.30 Uhr mit seinem Programm „Hohe Lieder für tiefe Stimme“ im Froschkönig in Neukölln auf.

=Reinhold Steinle=