Wo das Weitermachen schmerzt und das Aufgeben richtig weh tut: Firefighter Challenge auf dem Tempelhofer Feld

Berlin Firefighter Combat Challenge_Tempelhofer FeldVon weitem sieht es aus, als seien Feuerwehren, Rettungswagen und THW zum Großeinsatz auf das Tem- pelhofer Feld ausgerückt. Doch was am westlichen Ende der südlichen Landebahn stattfindet, ist kein Notfall. Ernst ist die Sache aber schon: Über 800 Feuerwehrleute aus zehn Natio- nen treten hier, bei der Berlin Fire- fighter Combat Challenge, seit vorgestern gegeneinander an. In einem Wettkampf, den sie „The Toughest 2 Minutes in Sports“ nennen, wird noch heute und morgen 2_ausrüstung_Berlin Firefighter Combat Challengedie Deutsche Meisterschaft ausgetragen, bevor es Sonntag für die 60 schnellsten Teilnehmer um startbereich_Berlin Firefighter Combat ChallengeEuro- pameister-Ehren geht.

In einem simulierten Einsatz machen sich die Männer mit über 30 Kilogramm Ausrüstung auf einen Parcours, bei dem fünf verschiedene Disziplinen absolviert werden müs- startvorbereitung_Berlin Firefighter Combat Challengesen. Durch den Wett- kampf solle den Zuschauern ein Eindruck des Kno- chenjobs vermittelt werden, der Alltag der Feuerwehr- leute sei, sagt Mike Weikamm, der selber bei der Berliner Feuerwehr tätig und Mitorganisator der Fire- station2_Berlin Firefighter Combat Challengefighter Challenge ist. Ohne ein Maximum an körperlicher Fitness, das wird schnell klar, wird aus jedem ambitionierten Lebensretter leicht selber einer, station1_Berlin Firefighter Combat Challengeder Hilfe braucht.

Das Röcheln, das aus den Atemschutzgerä- ten der Wettkämpfer dringt, übertönt fast das Startsignal. Mit ei- nem 19 Kilo wiegen- den Schlauchbündel auf der Schulter hasten sie über die Stufen zur oberen Plattform des 12 Meter hohen Turms, wo die Last abgelegt werden muss, bevor es ein ebenso schweres Schlauchpaket in die Höhe zu ziehen gilt. „Beim Hinunterlaufen vom Turm muss jede Stufe benutzt werden“, schreibt das Regelwerk vor; zahlreiche Schiedsrichter achten station3_Berlin Firefighter Combat Challengedarauf, dass es peinlichst genau eingehalten wird.

An der nächsten Station haben die Aspiranten um die Deutsche Meisterschaft es mit der Keiser Force Ma- chine aufzunehmen, wo ein Gewicht von 72,5 Kilogramm mit Hammerschlägen eineinhalb Meter nach hinten bewegt werden muss. „Hau weg, das Ding!“ Die Anfeuerungsrufe der Kollegen sind laut, ob sie die jetzt schon unter der Hitze in der Feuerwehr-Kluft und den konditionellen Anforderungen leidenden Männer am Hammer erreichen, ist fraglich.

Schwer atmend und alles andere als leichten Schrittes gehen sie die nächste Station an: einen 42,5 Meter langen Slalomkurs, an dessen Ende zunächst  ein wassergefüll-

station4a_Berlin Firefighter Combat Challengestation4b_Berlin Firefighter Combat Challengestation4c_Berlin Firefighter Combat Challenge

gefülltes C-Rohr aufgenommen werden muss. Etappenziel ist eine Schwingtür, die es zu durchbrechen gilt, um anschließend mit dem Wasserstrahl aus dem nun geöffneten Rohr eine Markierung zu treffen. Danach steht für die Wettkämpfer die größte  Herausfoderung an:  Recue Randy, ein fast  80 Kilogramm schwerer Dummy,

station5_Berlin Firefighter Combat Challenge ziel_Berlin Firefighter Combat Challenge

1_ausrüstung_Berlin Firefighter Combat Challengeder per Rautek-Rettungsgriff über die komplette Strecke ins Ziel gezogen wer- den muss. In zwei Minuten schafft kaum jemand den anspruchsvollen, kräftezeh- renden Parcours, manchen zwingt die Puppe sogar zur Aufgabe. Daran ändert auch das Statement „It pains me to con- tinue, but it hurts much more to give up!“ nichts, das auf dem T-Shirt vieler Feuerwehrleute und Helfer steht.

Letztere arbeiten zwar auch mit einem gewissen Zeitdruck, um den Wettkampfplan nicht ins Wanken zu bringen, dürfen aber auf Hilfsmittel zurückgreifen, die für ihre Kol-

1_staff_Berlin Firefighter Combat Challenge 2_staff_Berlin Firefighter Combat Challenge

legen nicht erlaubt sind und unweigerlich zur Disqualifikation führen würden.

Heute finden die Wettkämpfe der 7. Berlin Firefighter Combat Challengevon 10 bis 18 Uhr statt, morgen beginnen sie um 9 und enden gegen 17 Uhr mit der Siegerehrung des deutschen Meisters.

Die 3. European Firefighter Combat Challenge wird Sonntag ab 10 Uhr aus- getragen, um 15 Uhr wird im Beisein von Berlins Innensenator Frank Henkel der  Europameister  gekürt.

=ensa=