Ein Herz für den Pöbel

Die Neuköllner Saltykowstraße wurde vor 84 Jahren nach dem russischen Schrift-steller  Michail Jewgrafowitsch Saltykow  benannt. So alt ist dieses Graffito noch nicht,

pöbelkiez neukölln

aber es passt doch ausgesprochen gut in diese Straße und schlägt einen perfekten Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart. Schließlich ging auch Saltykow nicht zimperlich mit Kritik um, und die galt – in bissige Satire verpackt – bevorzugt den Gegenspielern des Pöbels: selbstsüchtigen Herrschern und Geschäftsleuten. We- gen seiner sozial- und gesellschaftskritischen Aufsätze wurde Saltykow für acht Jahre nach Sibirien verbannt; er starb 1889, 30 Jahre bevor die Saltykowstraße ihren Na- men bekam.

%d Bloggern gefällt das: