Neuköllns tierische Saisonarbeiter

Um die 100 Pferde lebten vor rund 100 Jahren in den Stallungen von Kutschen-Schöne und arbeiteten für das Neuköllner Fuhrunternehmen.  Bis vor kurzem waren es  noch  vier. Nun  sind  es nur  noch  drei, denn die 10-jährige  Gisa (r.) erkrankte  im

kutschen-schöne, gustav schöne ohg neukölln, anne und gisa

vergangenen Monat an einer so schwere Kolik, dass sie eingeschläfert werden musste. Zusammen mit der 17-jährigen Anne bildete sie jahrelang das  Dreamteam an der Spitze des Vierspänners. „Mit den beiden klappte es vorne am besten, und für uns ist es immer wichtig, dass die Pferde gut zusammen laufen und vor allem ruhig durch den in Berlin aufregenden Verkehr gehen“, sagt Martina Rosenthal-Schöne. Zur Erholung wird allen Kutschen-Schöne-Pferden jedes Jahr ab Mitte Oktober eine sechsmonatige Auszeit in der Lüneburger Heide gegönnt.

Noch vor der diesjährigen Winterpause soll das wiehernde Inventar des Unter- nehmens, das bereits in fünfter Generation als Familienbetrieb geführt wird, wieder auf vier polnische Warmblut-Schimmel aufgestockt werden. Im Spätsommer sei damit zu rechnen. Die Zeit werde man sich nehmen, weil die Pferde schließlich nicht nur farblich harmonieren müssten.