Frühling in Tüten

Im sommerlichen Dress hätte dieser Neuköllner nicht weniger Aufmerksamkeit erregt: Fragende Blicke folgten ihm, als er bei strengem Frost die üppig gefüllten Thermotüten eines Discounters durch die Straße trug. Beutel, die man normaler- weise benutzt, um Kaltes vor Wärme zu schützen, die aber überflüssig sind, seit nicht nur in Tiefkühltruhen Minustempera- turen herrschen.

Er habe außer Lebensmitteln auch Blumen gekauft, zwei Tulpensträuße und einige Primeln, für einen Hauch von Frühling in den eigenen vier Wänden, erklärt der Mann: „Ohne die Isoliertüten wären die doch hinüber, wenn ich damit zuhause ankomme.“

.

%d Bloggern gefällt das: