Odyssee statt Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt

Über mangelnden Zuspruch konnte sich der Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt noch nie beklagen. Auch an diesem Wochenende werden sich die Massen wieder zwischen nostalgisch beleuchteten Ständen über den Neuköllner Richardplatz schieben.

Wohl dem, der bereits weiß, wo der Richardplatz ist oder ein Navi hat bzw. sich per Smartphone zum Ort des Geschehens lotsen lässt. Zu einer Irrfahrt dürfte hin- gegen die Anreise für alle werden, die sich auf die ÖPNV-Hinweise verlassen, die das Plakat benennt: Die Ringbahnlinien S41 und 42 fehlen ebenso wie die 171er- und M41er-Busse völlig! Dafür wird anderer- seits zur Benutzung von Bussen der Linien 141 und 241 geraten, die schon vor Jahren eingestellt oder umbenannt wurden.

Immerhin stimmt jetzt aber – im Vergleich zum Plakat des Vorjahres – wenigstens die Telefonnummer des Veranstalters. Versuche, den Weihnachtsmarkt-Beauftragten im Neuköllner Bezirksamt zu erreichen, scheiterten leider dennoch. Wir hätten ihn zu gerne gefragt, wann er sich zuletzt oberirdisch per BVG durch Neukölln bewegt hat, und mit ihm darüber gesprochen, ob die desaströsen Service-Angaben womöglich eine Maßnahme sind, um den Zustrom weiterer Ortsfremder zum Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt  zu regulieren.

=ensa=

2 Antworten

  1. Das Plakat wirft noch eine andere Frage auf: wenn das der „Alt-Rixdorfer“ Weihnachtsmarkt ist, wo bitte ist dann Neu-Rixdorf ???

    Gefällt mir

  2. Ich hab den Herrn dafür gleich mehrfach am Telefon gehabt. Er hatte irgendwie nicht mitbekommen, dass die Zufahrtstraßen zum Platz verengt, die Gehwege verbreitert, wir ein Sondernutzungsrecht vor unserem Cafe erstanden hatten, und die Standbetreiber dementsprechend nicht wussten, wo sie genau hinsollten. Nach einigem HinundHer und einem Anruf unseres Anwaltes ließ sich die Platzordnung dann doch wieder herstellen. So viel zur Kompetenz dieses Beauftragten. Wie soll er da auch noch dieses Plakat korrigieren? 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: