Allzeit bereit

In diesem „Sommer“ muss es oft sehr schnell gehen, will man nicht bis auf die Haut durchnässt sei- nen Weg fortsetzen. Blauer Him- mel und Sonnenschein wechseln sich rasant mit dunklen Wolken und strömendem Regen ab. Wer kann, legt einen Sprint zum nächsten schützenden Hausein- gang ein oder zerrt in Windeseile den allzeit bereiten Regenschirm aus der Tasche.

Insbesondere Gehbehinderte, die auf einen Rollator angewiesen sind, stellt die beständig unbe- ständige Wetterlage jedoch vor erhebliche Probleme. Ein Sprint liegt außerhalb ihrer Möglichkei- ten, ebenso das gleichzeitige Hantieren mit Schirm und Geh- wagen. Schlimmstenfalls mehrmals täglich sind die Betroffenen mit der Unver- einbarkeit des Vorwärtskommens und Trockenbleibens konfrontiert. Ein Zustand, mit dem sich der clevere Konstrukteur dieses Rollators offenbar nicht abfinden wollte. Sein jüngst in Neukölln gesichteter Prototyp hat wahrlich das Zeug, zum begehrten Serienmodell zu werden. Einziges Manko ist die Windanfälligkeit.

=ensa=

.

3 Antworten

  1. Gerade bei Wind, insbesondere bei achterlichem, bieten sich durch den vorhandenen Sitz weitere Einsatzmöglichkeiten, zumal der Schirm in Höhe und Winkel verstellbar ist, und somit bei einiger Übung sogar noch ein „Kreuzen“ gestattet.

    Gefällt mir

    • Ich lach mich weg!
      Bevor der überdachte Rollator in Serie geht sollten also unbedingt noch Surfkurse für Gehbehinderte angeboten werden 😉
      Und die Straßenverkehrsordnung muss dann wohl auch noch nachgebessert werden.

      Gefällt mir

  2. Ich erwarte demnächst die ersten Kitesilversurfer auf dem Tempelhofer Feld… 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: