Gastronomie für Selbstversorger: „Bratwurst to bring“ statt „Kaffee to go“

So richtig beliebt macht sich in den meisten Kneipen nicht, wer nur Flüssiges be- stellt und die mitgebrachte Stul- le oder Boulette auspackt,  wenn die Bedienung das Bier auf den Tisch gestellt hat. In der Privat- brauerei am Rollberg in Neu- kölln ist das genaue Gegenteil der Fall.

„Wir haben keine Küche, und so manch einer von uns sollte auch besser nicht kochen“, outen sich Braumeister Wilko Bereit und sein Team auf einer der Getränkekarten.  „Aber“, heißt es weiter, „wir haben einen Call-a-Pizza-Lieferservice.“  Der besondere Clou ist momentan jedoch der auf der Terrasse ste- hende Grill, der gerne von den Gästen benutzt werden kann. „Bringt Euch was zu essen und grillen mit, und los geht’s!“, werden die offensiv zur Selbstversorgung mit Bratwurst, Steak, Grill- gemüse und Quietschkäse zu Rollberg-Bier und anderem Alkoholischen oder Nicht-Alkoholischen aufgefordert. Geöffnet ist immer freitags und samstags ab 17 Uhr.

Ab 2. Juni öffnet die Privatbrauerei am Rollberg zusätzlich donnerstags ab 17 so- wie sonntags ab 14 Uhr.

=ensa=

6 Antworten

  1. Erinnert irgendwie an „Hier können Familien Kaffee kochen“.
    So ganz nebenbei geht man damit vermutlich einigen Auflagen und Kontrollen aus dem Weg.

    Gefällt mir

  2. in münchner biergärten ist das verzehren von mitgebrachten speisen auch ausdrücklich erlaubt. aber ein extra grill wird dort nicht aufgestellt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.