Neulich noch an der Hermannstraße, bald am Kudamm?

Es ist kahl geworden an der Hermannstraße: Um Maßnahmen zur Abdichtung des Tunnels der U8 durchführen zu können, ließen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) 20 Linden entlang der Neuköllner Magistrale fällen.

Die Autofahrer wird’s freuen, lässt sich doch dort nun parken, ohne hinterher klebrigen Lindensiff von den Scheiben schrubben zu müssen. Doch auch bei Joern Neubauer und Christian Friedrich dürfte der Kahlschlag auf Wohlwollen gestoßen sein. Denn die beiden Inhaber des in Neukölln ansässigen Un- ternehmens SawadeeDesign recyclen  aus- gemusterte Berliner Straßenbäume zu Mö- beln und Wohnaccessoires. Gut möglich also, dass die Linden aus der Hermann- straße irgendwann als Sideboards, Pfan- nenwender, Hocker, Lampenfüße oder Pfeffermühlen im Showroom der Firma am Kudamm präsentiert werden. Die Hermannstraße soll laut BVG  „durch ent- sprechende Neupflanzungen“ zu frischem Grün kommen.

=ensa=

 

2 Antworten

  1. ….sie rauben uns auch noch das letzte bisschen grün an der magistrale. ob wir da zukünftig noch atmen werden können, wenn der verkehr zäh fliesst?

    Liken

    • Naja, es wird ja neue Bäume bzw. wohl eher Bäumchen geben. Fragt sich nur: wann und wo? :-/
      Und zum Atmen sind U-Bahn-Tunnel ja auch nicht so das Wahre.

      Liken

Kommentare sind geschlossen.