Praktisch für Mitteilungsbedürftige

Leo Murray ist es zu verdanken, dass der Richardkiez seit einigen Wochen eine öffentliche Pinnwand hat: Am Trafohäuschen auf dem Böhmischen Platz kann nun jeder kundtun, was er (ver)kaufen, verschenken oder tauschen möchte, was er denkt oder die Nachbarschaft wissen lassen öffentliche pinnwand böhmischer platz,neuköllnwill. Die Quartiersfonds 1-Jury des dortigen Quartiersmanagements fand die Idee so gut, dass sie sie mit 220 Euro aus dem „Soziale Stadt“-Säckel unter- stützte.

Auch Hanni und Jenna setzen sich sehr für das Ausleben des Mittei- lungsbedürfnisses ein. Da sie keine Förderung aus öffentlichen Geldern erhalten, die durch Kiezgrenzen reg- lementiert werden, steht über ihrem Projekt deshalb auch gleich das Motto „Pinnwände für alle“. Und obwohl bei ihnen niemand nach Nachhaltigkeit fragt, werden sie sich schon darum kümmern, dass kompetente Kolleginnen ihr Projekt fortführen.

=ensa=

%d Bloggern gefällt das: