Das Ende des Kopfsteinpflasters

Was sich insbesondere Radfahrer wünschen, die häufig im Richardkiez unterwegs sind, wird im Schillerkiez gerade Wirklichkeit: Aus der einst kopfsteingepflasterten Buckelpiste Mahlower Straße wurde bereits eine komfortabel befahrbare, asphaltier-

mahlower straße asphaltiert,schillerkiez,neuköllnstraßenbauarbeiten selchower straße,schillerkiez,neukölln

te Straße, und der Selchower Straße, die momentan einer gigantischen Buddelkiste gleicht, steht nun Selbiges bevor. Im Richardkiez gilt indes auch weiterhin, dass das historische Ambiente im alten Rixdorfer Ortskern wichtiger als die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer ist.

=ensa=

2 Antworten

  1. …und wofür wurde dann jahrelang das Geld ausgegben, um es zu erhalten?

    Gefällt mir

    • Wenn’s mal erhalten worden wäre …
      Das ist doch bestenfalls Flickschusterei gewesen. Und bei den Ausbesserungsarbeiten war die Historie dann auch komischerweise total wurscht, da durfte dann Asphalt in die Ritzen gekippt werden, in denen man sonst mit den Fahrradreifen stecken geblieben wäre.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.