Neuköllns medialer Quantensprung

Wenn Neukölln bisher in nachmittäglichen oder vorabendlichen Doku-Soaps privater Fernsehsender vorkam, dann um  zu demonstrieren, wie furchtbar der Bezirk ist und wie dumm, kriminell oder verwahrlost die Menschen sind, die hier leben.

Doch vorgestern läutete VOX die Kehrtwende ein: Ausgerechnet für die Makler-Werbesendung „mieten, kaufen, wohnen“ schickte die Produktionsfirma eine Maklerin und einen Wohnungssuchenden samt Filmteam in den Richardkiez. Das Ergebnis sieht dann so aus (der neuköllnrelevante Teil beginnt bei 7:43), und es gipfelte darin, dass der Interessent der Wohnung in Neukölln den Vorzug gegenüber der in Mitte gab. Zumindest wurde dieser Eindruck erweckt.

Nur noch eine Frage der Zeit, bis Redaktionen à la „Schöner Wohnen“ ent- decken, in welchen Schmuckstücken es sich hier gut leben lässt und anfangen, das Feld zu beackern?

_ensa_

5 Antworten

  1. Scheiße! Jetzt sind wir fällig. Mist! Mist! Mist!

    Gefällt mir

  2. 3 1/2 Zimmer für 750 EURO warm geht ja noch! Aber ich habe Rixdorf gar nicht wiedererkannt…….

    Gefällt mir

    • Ich hab auch im ersten Moment gedacht: „Hä, wo ist das denn?“
      Bis ich die Ecke Böhmische-/Zwiestädter Straße und die Terrassenbeflaggung vom „Shaan“ am Richardplatz erkannte.

      Gefällt mir

  3. Bin ich denn da einem Irrtum aufgesessen? Ich glaubte bislang, „Schöner Wohnen“ hätte seine Sujets schon immer in Neukölln gefunden. Deshalb wohne ich doch hier.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: