Vor verschlossenen Türen

betriebsversammlung, post neukölln-arcadenNö, ehrlich gesagt hält sich das mit dem Verständnis ziemlich in Grenzen. Vor al- lem, wenn der über- flüssige Weg zur Post nur auf dem Programm stand, weil ein DHL-Fahrer sich vermutlich nicht entscheiden konnte, bei welchem Nach- barn oder in wel- chem der geöffneten Läden in der Nach- barschaft er die Bü- chersendung abge- ben soll und sie dann kurzerhand wieder mitnahm.

Auf noch weniger Verständnis dürfte die Post in den Neukölln Arcaden allerdings bei all jenen gestoßen sein und stoßen, die der deutschen Sprache eher unmächtig sind. In Anbetracht der angekündigten Schließungen etlicher Postfilialen wären mehrsprachige Hinweise auf die nur heute geänderten Öffnungszeiten sicher schlau gewesen. Aber so viel Empathie kann man wohl von den gelben Dienstleistungs- wüstlingen nicht erwarten.

_ensa_

4 Antworten

  1. Das ist in der Tat rundherum ärgerlich, auch die Tatsache, dass heute viele glauben, die Floskel „wir bitten um Ihr Verständnis“ sei ein Synonym für „wir bitten Sie um Entschuldigung“.

    Gefällt mir

    • Und oft wird ja gar nicht um Verständnis gebeten, sondern es wird erwartet. Womöglich auch noch dafür, dass nach der Betriebsversammlungsschließung nicht mal mit vollem Personaleinsatz gearbeitet wurde. Nö, ehrlich, man kann/will ja nicht für alles Verständnis haben.

      Gefällt mir

  2. zum glück hatte ich den artikel noch vor meinem geplanten abmarsch zur post gelesen, denn dann hätte ich auch vor verschlossenen türen gestanden.
    so habe ich um 18:00 uhr in einer schlange gestanden, die aus der post raus fast bis zur rolltreppe ging, weil nur ein teil der schalter besetzt war.

    Gefällt mir

    • Ich fass es nicht! Damit, dass es nach der Schließung einen irren Ansturm geben würde, konnte ja auch wirklich niemand rechnen 😉
      Zustände wie in Kleinkleckersdorf, mannomann.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: